Mädels-Übernachtung - Themen die verbinden

Zyklusshow 2020 in Tübingen

Mädels-Übernachtung - Themen die verbinden

 

Als Mädchen ist es irgendwann soweit, die erste Regel kommt. D.h. Blut, vielleicht Schmerzen und viele Fragezeichen. „Was passiert da gerade? Bin ich krank? Muss ich zum Arzt?“ oder wie eine ältere Dame aus ihrer Kindheit erzählte: „Muss ich jetzt sterben? Verblute ich gerade?“.

Bei der Mädels-Übernachtung des GJWs (Gemeindejugendwerk Baden-Württemberg) in Kooperation mit dem Familienzentrum Kreuzkirche Tübingen e.V. ging es um diese Fragen. 12 Mädchen im Alter zwischen 10 und 13 Jahren hatten einen ganzen Tag (mit Übernachtung) Zeit, sich gemeinsam an dieses Thema anzunähern. Tabea Gottwald, Ruth Greiner und Pia Kuhlmann haben sie dabei als Team begleitet.

Es begann Freitag ganz entspannt mit gemeinsamer Pizza. Jede konnte sich eine Pizza nach dem eigenen Geschmack backen. Nachdem alle gesättigt waren, wurde gebastelt. Die Mädchen durften eigene Täschchen gestalten um darin Binden und Tampons schön zu transportieren. Der Abend endete gemütlich bei dem Film „Mulan“ und irgendwann, (viel später ☺ ) schliefen alle auf ihren Isomatten im Gemeindehaus verteilt.

Die Eltern, die ihre Töchter gebracht hatten, waren parallel zum Elternabend eingeladen. In 1,5h wurde ihnen erklärt, was ihre Töchter am Samstag ausführlich erfahren würden. Die Inhalte sorgten auch bei einigen Eltern für „Aha-Momente“ und haben hoffentlich dazu verholfen, das Mütter und Väter mit ihren Töchtern gut über den weiblichen Zyklus sprechen können.

Nach dem Frühstück am Samstag begann nun die „Zyklus-Show“ für die Mädchen. Diese Show ist ein offizielles Programm (MFM Programm) und Ruth Greiner (Pastorin der Neu-Ulmer Gemeinde) ist eine ausgebildete Trainerin. Ziel des Programms ist es, Mädchen zu stärken, aufzuklären und ihnen ein Bewusstsein für ihren Körper zu schenken nach dem Motto „Nur was ich schätze, kann ich schützen“. Der weibliche Zyklus wird darin ausführlich beschrieben und erklärt die Entstehung von Ausfluss, Blutungen und Schmerzen. Im Anschluss wird dann erklärt, wie Frauen damit umgehen können und was für Möglichkeiten es gibt (Binden, Tampons, Menstruationstassen).

Die 12 Mädchen waren begeistert und wissbegierig bei der Sache. Auch der zweite Teil nach dem Mittagessen ging sehr schnell vorbei. Um 16.00 Uhr war die Aktion bereits zu Ende und viele neue Freundinnen verteilten sich wieder auf ganz Baden-Württemberg.

Dieses Projekt ist ein sehr wichtiger Teil einer sicheren Gemeinde. Mädchen ein positives Bild ihres Körpers zu vermitteln und das was darin passiert, stärkt diese und begleitet die Mädchen hoffentlich ihr Leben lang. Daher soll diese Veranstaltung weiterhin jährlich stattfinden. Wo genau findet ihr dann auf www.gjw-bawue.de

ArtikelEin herzliches Dankeschön an das Team, die Kreuzkirche Tübingen, das GJW Büro, Barbara Rees für die Organisation und vor allem an die Mädels für ihre Offenheit und ihr Interesse.

Ein ähnliches Programm gibt es auch für Jungs und ihre eigenen Themen. Leider fehlt uns hier noch ein Mann, der sich gerne als Trainer ausbilden lassen möchte. Meldet euch bei Interesse!

Pia Kuhlmann

Ein Artikel von Pia Kuhlmann